Ich will nicht in Trance – Dann halt nicht

Eine der größten Ängste bei Hypnose ist der Kontrollverlust. Die Angst, nicht mehr selbst zu entscheiden, was mit mir passiert. Möglicherweise nicht mehr eingreifen zu können. Oft wird das Wort „ausgeliefert“ gewählt, um die Angst zu benennen.

Diese Vorstellung klingt wirklich nicht reizvoll. Und wenn dann noch die Überlegung dazukommt, ob man sich wirklich an alles in der Hypnose erinnert, dann ist das Horrorszenario perfekt. Ich bin ganz sicher, dass es genau solche Filme gibt, allerdings finde ich sie so unheimlich, dass ich sie mir nicht anschauen. Im realen Leben will so etwas garantiert niemand erleben.

Was für ein Glück, dass Hypnose nicht annähernd so ist.

Fangen wir ganz vorne an: Wenn du nicht in die Trance willst, dann gehst du nicht. Es ist ganz egal wie viel ich rede und dir Suggestionen gebe, wenn du nicht willst, passiert es auch nicht. Du ganz allein entscheidest, ob man dich hypnotisieren kann oder auch nicht. Im Gegenzug gilt: je mehr du in die Trance möchtest, desto leichter gehst du auch. So war das bei meiner ersten Hypnose. Da war ich beim Zahnarzt und ich wollte auf jeden Fall in die Trance und ich wollte auf keinen Fall während der Zahnarztbehandlung da wieder raus. Das hat wunderbar geklappt. Ich bin stattdessen am Strand spazieren gegangen und habe mit den Füßen im Wasser geplanscht. Ganz egal was du entscheidest, es wird genau so werden. Entweder sehr leicht oder es geht gar nicht oder etwas dazwischen.

Auch bei der eigentlichen Hypnose entscheidest du ganz alleine. Als Hypnotisieurin kann ich keine Geheimnisse aus dem Leben sehen, als hätte ich einen Fernseher angemacht. Ich sehe auch nicht dein Unterbewusstsein. Genaugenommen sehe ich gar nichts. Das einzige was ich tun kann, ist dich anleiten hinzuschauen. Und es liegt bei dir, ob du das willst oder nicht. In Hypnose kann man übrigens lügen. Wenn du also etwas siehst, musst du es nicht sagen oder kannst es auch verändern. Deshalb wird Hypnose auch nicht zur Verbrechensaufdeckung genommen.

Als Hypnotiseurin bin ich wie dein Navi. Wir haben im Vorgespräch das Ziel abgesprochen und im Laufe des Prozesses leite ich dich. Wenn du merkst, dass eine andere Richtung besser für dich ist, dann nimmst du natürlich die. Mit dem Auto würdest du auch nicht an dem Traumparkplatz vorbeifahren, nur weil dein Navi sagt „In 100 Metern haben Sie Ihr Ziel erreicht.“ Du würdest wissen, dass dieser Parkplatz eine gute Möglichkeit ist und dein Auto wunderbar hineinpasst. Du würdest blinken und einfach einparken. Da beschwert sich das Navi nicht und es blockiert auch nicht deine Lenkung oder verschließt die Autotüren. Diese Befugnis hat ein Navi nicht. Und eine Hypnotiseurin hat ebenfalls nicht die Möglichkeit dich zu etwas zu zwingen oder zu überrollen. 

Kann ich jederzeit raus aus der Hypnose?

Ja. Wenn du einen Impuls bekommst, kannst du jederzeit raus aus der Trance. Wenn der Feuermelder losgeht oder du Angst bekommst oder keine Lust mehr hast, in jedem Fall kannst du raus aus der Trance. Angenehmer ist es, das zu besprechen und dann langsam aus der Trance zu kommen. Damit fühlt man sich einfacher wohler, nicht so erschrocken. Aber möglich ist es in jedem Moment.

Kann ich mich an alles erinnern?

Das hängt an deinem Gedächtnis. Eigentlich kannst du dich an alles erinnern. Es gibt keine Momente, die verschwimmen oder wie ein Filmriss einfach verschwinden. Allerdings kann es sein, dass du dich nicht an jede Formulierung erinnerst oder Teile des Gesprächs vergisst, die für dich nicht so wichtig sind. Das ist wie bei einem Telefonat. Natürlich bekommt man alles mit, aber wenn der Partner wissen will, ob Tante Käthe sich das rechte oder das linke Bein gebrochen hat und welche Farbe die Gipsschiene hat, dann lässt einen das Gedächtnis schon mal im Stich. Genauso ist es bei Hypnose auch. Manche Formulierungen vergisst man einfach oder bringt durcheinander, was zuerst und was im Anschluss passiert ist. Das ist jedoch weit weg von Kontrollverlust. Du hast jederzeit die Kontrolle darüber, was du dir merkst und was dir wichtig ist.

Gibt es etwas, was man in der Hypnose wirklich nicht kontrollieren kann?

Ich persönlich liebe es sehr, die Kontrolle über meine Muskeln abzugeben. Auch das ist eine Entscheidung. In der Trance kann man sich jederzeit anders hinsetzen oder aufrichten oder an der Nase kratzen. Es fühlt sich allerdings wundervoll an, die Muskelspannung einfach nicht zu kontrollieren. Manchmal fühlen sich dann die Arme und Beine ganz schwer an, als würden sie tief in den Sessel sinken. An anderen Tagen ist alles ganz leicht, als würde ich gleich schweben – nur kurz als Info: Nein, man kann auch in der Hypnose nicht schweben, es fühlt sich höchstens so an. Und manchmal spüre ich meinen Körper gar nicht mehr. Das ist nach manchen Arbeitstagen einfach ein großartiges Gefühl. Und auch bei meiner Hypnose beim Zahnarzt fühlte es sich großartig an, den Körper nicht zu fühlen, schließlich wurde da gebohrt.

Also, es ist deine Entscheidung. Alles an der Hypnose ist ganz alleine deine Entscheidung. Und wenn du Fragen hast, die dir die Entscheidung vereinfachen, dann melde dich einfach bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.