Gruppe

Gehörst du auch zu den Menschen, die öfter „Ja“ sagen als „Nein“?

Kennst du Situationen, wo du „Ja“ sagst und später denkst:
Warum habe ich das nur getan? Ich hätte besser „Nein“ gesagt.

Fällt es dir schwer, in den Situationen, wo dich jemand etwas bittet, dein Bauchgefühl wahrzunehmen?

Sind deine eigenen Bedürfnisse erst dann dran, wenn alle anderen versorgt sind?

Im Alltag geht es so schnell. Wir sind im Gespräch und jemand fragt:
„Kannst du schon 2 Stunden früher kommen?“

Das „Ja“ ist schnell gesagt und der Termin im Kalender wird geändert.

Erst Minuten oder sogar Stunden später kommt das Bauchgefühl hinterher:

Eigentlich wäre dir der ursprüngliche Termin lieber gewesen. Jetzt musst du dich beeilen, statt ganz entspannt zu der Verabredung kommen.

Und wenn du es ganz genau betrachtest, passiert es immer wieder: Jemand bittet dich, etwas zu verschieben, etwas zu erledigen, eine Aufgabe zu übernehmen oder etwas mitzubringen.

Immer wieder musst du das „ausbaden“ und hast das Gefühl, es bringt dich in die Arbeit und in Stress.

Du lernst in dieser Gruppe, dein Bauchgefühl wahrzunehmen und dann nach deinem Bauchgefühl zu entscheiden.

Nicht jedes Bauchgefühl ist übrigens ein „Nein“. 
Du kannst genauso oft „Ja“ sagen, wie du es möchtest.
Der Vorteil: Du bereust dein „Ja“ nicht mehr!

Anhand von Alltagsthemen wie Zufriedenheit, Stress, Schlaf, Zeit und ähnlichem schulst du deine Selbstwahrnehmung, bis du dein Bauchgefühl laut und deutlich hörst.

Du erkennst, welche Blockaden dir im Weg stehen, für dich einzutreten und stimmig „Ja“ oder „Nein“ zu sagen.

Du wirst feststellen, wieviel Spaß es macht, sich immer wieder für dein eigenes Bedürfnis einzusetzen.

Es lohnt sich, dein Bauchgefühl wahrzunehmen und danach zu handeln:

Du bist weniger gestresst, da du mehr von den Aufgaben erledigst, die auf deiner eigenen Liste stehen. Außerdem bleiben mehr Ressourcen für Dinge, die dir Freude machen.

 

Du hast mehr Zeit und deine Zeit ist schöner gefüllt.

 

Es gibt viel mehr Momente in deinem Leben, die dich zufrieden macht. Das sorgt dafür, dass du weniger meckerst, dich weniger beschwerst und auch weniger schimpfst.

Übrigens:

Es geht nicht darum, absolut egoistisch zu handeln, dein Umfeld auszunutzen und alle hängen zu lassen, die dir was bedeuten.

Stattdessen geht es darum wahrzunehmen, welchen Gefallen du leicht und ohne Anstrengung erfüllen kannst. Es geht darum, auch mal um einen Gefallen zu bitten und dann anzunehmen.

Und: 
Du kannst jederzeit einen Gefallen „verschenken“.
Wie das geht, erfährst du in der Gruppe

Ich stelle immer wieder fest, dass meine Kundinnen und mich selbst ähnliche Themen beschäftigen oder dass die Themen einen ähnlichen Kern haben.

Verrückterweise fühlen wir uns alle mit diesen Themen sehr alleine.

Im Umfeld hören uns Menschen zu und fühlen auch mit. Gleichzeitig sorgt das nicht für die gewünschte Veränderung und Verbesserung des Gefühls.

Deshalb gibt es diese Gruppe!

Und so geht’s:

Wir treffen uns 14-tägig online per Zoom. Es gibt von mir einen Input zu einem alltäglichen Thema (Glück, Beziehungen, Zeit, Fehler, etc.).

Im Anschluss dazu tauschen wir uns miteinander aus.

Deine Ansichten, Fragen und eigene Erlebnisse haben hier Raum, ebenso wie deine Coachingfragen.

Es tut so gut zu wissen und zu spüren, dass:

Mehrere
diese Fragen haben

Mehrere ihr Bauchgefühl nicht wahrnehmen und deuten können

Mehrere den Wunsch zur Veränderung haben

Fragen & Antworten

Wenn du nicht persönlich dabei sein kannst, schaust du einfach später die Aufzeichnung nach. Du kannst gerne deine Frage vorher stellen, dann beantworte ich sie in der Gruppe, auch wenn du nicht dabei bist.

Es liegt an dir, wie viel du preisgeben möchtest. Du kannst bei Zoom deinen Namen so einstellen, wie er sichtbar sein soll. Ob du deinen Namen nennst oder lieber nicht, liegt an dir. Wenn du nicht möchtest, musst du dich nicht aktiv beteiligen. Zuhören geht genauso gut.

Dann gibt es nur meinen kurzen Input und der restliche Teil fällt einfach weg.

Du kannst zum 1. jedes Monats mit der Gruppe beginnen.

Die Gruppe ist etwas für dich, wenn:

Die Gruppe ist nichts für dich, wenn:

Fakten

  • Wir treffen uns 14-tägig in den geraden Kalenderwochen
  • Zeitpunkt: Montag 19.30 Uhr
  • Dauer: ca. 1 h
  • Es gibt eine Aufzeichnung.
  • Wir treffen uns über Zoom
  • Dauer: Du bist entweder 12 Wochen dabei oder bis dein Hypnose- oder Coaching-Paket endet. Natürlich wird der für dich längere Zeitraum gewählt.
  • Selbstverständlich kannst du nach Ablaufen der Zeit wieder nachbuchen.
  • Preis: 210 Euro

Mein persönlicher Bezug zum "Ja-Sagen"

Ich kenne das Thema natürlich selbst sehr gut.

Es fing damit an, dass ich immer „Ja“ gesagt habe. Das war anstrengend und mühselig. 

Ich wusste gar nicht, was ich wirklich will und habe mich im Nachhinein oft geärgert: Sowohl über mein „Ja“, als auch über die Situation, die dann entstanden ist.

Dann ging mein Pendel in die andere Richtung. Ich wusste mir nicht anders zu helfen:
Ich habe zu allem „Nein“ gesagt.

So blieben mir verschiedene Dinge zwar erspart, aber gleichzeitig passte es gar nicht zu mir und meiner Persönlichkeit. Ich hatte das Gefühl, dass ich etwas verpasse.

Wieder war meine Reaktion nicht stimmig.

Dann hat es sich eingependelt. Ich habe mein Bauchgefühl wahrgenommen und immer wieder stimmig „Ja“ und „Nein“ gesagt.

Tja, ich dachte, ich wäre Expertin für mein eigenes „Ja“ und „Nein“.  Dann wurde ich Hundebesitzerin. Ein großer Einschnitt!

Ich saß also auf dem Sofa und wünschte mir von Herzen eine Pause. Aber zwei braune Augen schauten mich an und der Hund brachte ein Spielzeug, winselte oder wollte gekrault werden.

Und es ging tatsächlich von vorne los. Ich sagte zu dem Hund immer wieder „Ja“ oder „Nein“ und es war schon wieder nicht stimmig.

Ich stellte die Bedürfnisse des Hundes, vor meine eigenen.

Hier will ich unterscheiden: Natürlich hat ein Hund oder Kind Grundbedürfnisse, die unbedingt und ohne Frage erfüllt werden MÜSSEN!

Das meine ich aber nicht. Mein Hund war satt, war draußen gewesen und hatte einfach Bock auf Bespaßung.

Also habe ich den Hund bespaßt, statt auf meine Bedürfnisse zu achten.

Und wieder musste ich lernen, dass ich auch in diesem Lebensbereich „Ja“ und „Nein“ sagen kann.

Jede Lebenssituation bringt wieder die Frage:
Kannst du dein Bauchgefühl wahrnehmen und danach handeln?

Und glücklicherweise wird es immer einfacher, je öfter man es schon geschafft hat.

Also, wenn sich bei dir auch ein neuer Lebensbereich ergeben hat oder du bis jetzt noch nie stimmig „Ja“ oder „Nein“ sagen konntest: